11/3/18

Die Nachfrage nach Bitcoin Profit in Venezuela steigt

Carpe Noctom, ein Kryptowährungsexperte und Altcoin Exchange Berater, zeigte, dass die Nachfrage nach Bitcoin in Venezuela exponentiell steigt.

Seit Juni hat sich das Handelsvolumen von LocalBitcoins Venezuela innerhalb von drei Monaten von rund 9 Milliarden auf 40 Milliarden venezolanische Bolivars vervierfacht.

In Regionen wie Venezuela, in denen die Vorschriften und Richtlinien für Bitcoin unklar bleiben, ist es schwierig, Kryptowährungshandelsplattformen und Bitcoin-Börsen zu nutzen, um in Bitcoin zu investieren. Darüber hinaus haben sich die Finanz- und Bankensysteme Venezuelas im vergangenen Jahr deutlich verschlechtert, da das Land weiterhin unter Hyperinflation und schneller Abwertung seiner Landeswährung leidet.

Der Bitcoin Profit in Venezuela

Zuvor berichteten lokale Nachrichtenveröffentlichungen und Zeitschriften wie Reason.com, dass eine relativ große Anzahl von Hochschulabsolventen, Jungunternehmern und Fachleuten begonnen hat, Bitcoin und andere Kryptowährungen wie Ethereum und Zcash abzubauen, um ausreichend Bitcoin Profit zu erzielen, um den täglichen Betrieb und ihre Familien zu finanzieren.

Aber Jim Epstein von Reason.com, der zuvor eine ausführliche Berichterstattung über die pulsierende Kryptowährungsgemeinschaft in Venezuela lieferte, zeigte, dass vier Bitcoin Profit Miner in Venezuela verhaftet wurden. Nach der Aussage von Douglas Rico, dem Direktor des Cuerpo de Investigaciones Científicas Penales y Criminalisticas (CICPC), einer Bundespolizei, schrieb Epstein:

„In einer Erklärung, die seinem Instagram-Post beigefügt ist, sagte Rico, dass sie mehr als 300 Bitcoin-Minencomputer betreiben und sie in Cúcuta verkaufen, einer kolumbianischen Stadt nahe der venezolanischen Grenze, die als ein Ort bekannt ist, an dem die Venezuelaner Bolivars und Dollar frei handeln können, ohne sich an die strengen Währungskontrollen der Regierung zu halten. Rico behauptete auch, dass die Aktionen der Bergleute „den Verbrauch und die Stabilität“ des Elektrizitätsdienstes in Charallave beeinflusst hätten. Diese vier Personen sind nicht die ersten Bitcoin-Miner Venezuelas, die verhaftet wurden.“

Trotz der Niederschlagung der Bitcoin-Minenaktivitäten durch die örtliche Polizei und Strafverfolgungsbehörden haben sich viele Einwohner und Bürger Venezuelas an Bitcoin gewandt und es als Hauptwährung und Wertspeicher genutzt. Infolgedessen hat eine wachsende Zahl von Einzelpersonen und Organisationen in Venezuela Bergbauzentren und -einrichtungen eingerichtet, um die Kryptowährung zu erhalten.

Wie der die Zeitung berichtete

„Unter diesen Umständen beginnt ein Miner, wie ein Geldautomat auszusehen. Professoren und Studenten haben Bitcoin abgebaut; so gibt es Gerüchte, dass sie Politiker und Polizisten haben. Sie ist auch unter Nicht-Minern zu einer gemeinsamen Währung geworden: Peer-to-Peer-Online-Börsen (denken Sie an Venmo, aber mit Kryptowährung) ermöglichen es jedem, vom Ladenbesitzer bis zur ehemaligen Miss Venezuela, mit Bitcoin zu kaufen und zu verkaufen.“

Es ist durchaus möglich, dass Bitcoin die nationale Währung ersetzen und sich zum wichtigsten Wertspeicher, zur digitalen Währung und zum Finanznetzwerk innerhalb Venezuelas entwickeln könnte. Bereits jetzt nutzen viele Bürger Bitcoin in Venezuela, um Lebensmittel und Medikamente über Online-Marktplätze und -Kanäle zu kaufen, da Bargeld in der Region wertlos geworden ist.

Wie Analysten wie Chamath Palihapitiya, der prominente Risikokapitalgeber und Eigentümer der Golden State Warriors in der Vergangenheit erklärt haben, können Regierungen das Bitcoin-Protokoll selbst nicht zensieren, kontrollieren oder regulieren. Es kann die Handelsaktivitäten und den Abbau der Kryptowährung einschränken, aber es kann niemanden daran hindern, Bitcoin zu verwenden.